Überspringen zu Hauptinhalt
+49 (0) 6253 / 2394 -0 info@fakolith.de
muster_produktheaderl

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten rund um branchenspezifische Themen, fachliche Erklärungen und produktbezogene Fragestellungen.

Was bedeutet "antimikrobiell"?

Die Begriffsdefinition „antimikobiell“ umfasst alle Wirkprinzipien, mit welchen das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Viren gehemmt, einer Besiedlung von vornherein entgegengewirkt wird oder Mikroorganismen abgetötet werden. Die Wirkung antimikrobieller Beschichtungen ist auf die Materialoberfläche begrenzt, deren Besiedlung mit Keimen verhindert werden soll. Beschichtungen auf der Basis polymerer Bindemittel (z.B. Acrylate, Epoxidharze, Polyurethane) fallen unter die Kategorie Kunststoffe. Somit gelten für den Nachweis der antimikrobiellen Wirksamkeit von Beschichtungen mit polymeren Bindemitteln die gleichen Anforderungen wie für Kunststoffe.

Wie wird die antimikrobielle Wirksamkeit definiert?

Die Wirksamkeit einer antimikrobiellen Oberfläche definiert sich über die innerhalb der Kontaktzeit erreichte Keimreduktion. Diese wird in log-Stufen angegeben, wobei eine log-Stufe jeweils der Reduktion der Keime um eine Zehnerpotenz (log10) entspricht. Abhängig von der Anwendung der Materialien, z. B. in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben oder im medizinischen Bereich, ergeben sich unterschiedliche Anforderungsprofile. Z.B. Kunststoffoberflächen, die mit Lebensmitteln über mehrere Tage in Kontakt kommen, sollten in Bezug auf einen möglichen Bakterienbefall messbare Keimreduktionswerte von 3 log-Stufen (= 99,9 %) aufweisen, bezogen auf eine Kontaktzeit von 24 Stunden oder weniger. Grundsätzlich gilt: Die in Beschichtungen verwendeten antimikrobiellen Substanzen sollten zielgerichtet eingesetzt werden. Sie sind in die Beschichtung und Oberflächenmatrix der Farbe so einzubinden, dass ein Auswaschen über Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen bestmöglich vermieden wird.

Antimikrobielle Oberflächen leisten insbesondere in der Lebensmittelproduktion, aber auch in der Infektionsprophylaxe, gute Dienste, da mit ihnen die Übertragung von Viren und Bakterien maßgeblich reduziert werden kann.

Was bedeutet BioFilmStop?

Die in den FAKOLITH Beschichtungen verwendete BioFilmStop-Technologie ist eine Wirkstoffkombination aus verkapselten organischen und anorganischen Aktivsubstanzen. Diese Wirkstoffkombination ist auf die hohen Anforderungen in der Lebensmittelindustrie abgestimmt und bietet einen zuverlässigen Schutz von beschichteten Oberflächen vor mikrobiellem Befall. Das Risiko einer Kreuzkontamination und die mögliche qualitative Veränderung eines Lebensmittels wird durch die optimierte Betriebshygiene maßgeblich reduziert.

Was bedeutet FOODGRADE?

Der Begriff FOODGRADE steht in unserem Produktportfolio für Produkte, die für den Direktkontakt mit Lebensmitteln geprüft wurden. Diese Produkte entsprechen den spezifischen Anforderungen und den Migrationsgrenzwerten für Beschichtungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln nach VO (EG) 1935/2004, VO (EU) 10/2011, VO (EU) 1282/2011, VO(EU) 2016/1416, VO (EG) 1895/2005 (nur bei Epoxidharzprodukten), VO (EG) 2023/2006, VO (EG) 2018/213.

Was bedeutet "lebensmittelecht"?

Der Begriff “lebensmittelecht” wird umgangssprachlich häufig für ein Produkt verwendet, dass für die Anwendung im Lebensmittelbereich geeignet ist. Allerdings ist dieser Begriff nicht definiert. Die Eignung von Beschichtungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln bestätigt nur eine vollständige, korrekt dargestellte, aktuelle Konformitätserklärung.

Beratung

Sollten Sie Fragen zu hier aufgeführten Themen haben oder andere, nicht aufgeführte Fragestellungen rund um unsere Produkte und Leistungen haben, rufen Sie uns gern persönlich an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Telefon: +49 (0)6253 / 23 94 – 0
E-Mail: info@fakolith.de

An den Anfang scrollen